Diamant gegen Zirkonia, wie man den Unterschied erkennt – Fiyah Jewellery

Zirkonia gegen Diamant

Von Ben Collinson

Cubic Zirconia Versus Diamond

Zirkonia (oder CZ) ist die kubische kristalline Form von Zirkoniumdioxid (ZrO)2). Das synthetisierte Material ist hart, optisch einwandfrei und normalerweise farblos, kann jedoch in einer Vielzahl verschiedener Farben hergestellt werden. Es sollte nicht mit Zirkon verwechselt werden, bei dem es sich um Zirkoniumsilikat (ZrSiO) handelt4).

Aufgrund seiner geringen Kosten, Haltbarkeit und Ähnlichkeit mit Diamanten ist synthetischer Zirkonoxid seit 1976 der gemologisch und wirtschaftlich wichtigste Wettbewerber für Diamanten. Es wird als "Diamantsimulans" vermarktet. Die Hauptkonkurrenz als synthetischer Edelstein ist das neuere Kulturmaterial, synthetischer Moissanit.

Diamant gegen Zirkonia

Einige Hauptmerkmale von Zirkonia unterscheiden es von Diamant. Einige davon sind nur unter einem Mikroskop oder einer Lupe zu beobachten. Beispiele sind unten angegeben.

  • Dispersion: Mit einer Dispersionskraft größer als Diamant (0,060 vs. 0,044) kann das prismatischere Feuer von Zirkonia selbst von einem ungeübten Auge erkannt werden.
  • Härte: Wie oben erwähnt, hat Zirkonia auf der Mohsschen Härteskala eine Härte von 8,5 bis fast 9,0, während die Bewertung für Diamanten 10 beträgt.
  • Spezifisches Gewicht: Zirkonoxidkristalle sind im Vergleich zu Diamanten Schwergewichte. Ein Zirkonoxidkristall wiegt etwa das 1,7-fache eines Diamanten gleicher Größe.
  • Mängel: Zeitgemäße Methoden ermöglichen die Herstellung praktisch makelloser Kristalle aus Zirkonia. Im Gegensatz dazu weisen die meisten Diamanten einen Defekt auf, sei es eine Feder, ein enthaltener Kristall oder vielleicht ein Rest einer ursprünglichen Kristallfläche (z. B. Trigonen).
  • Brechungsindex: Zirkonoxid hat einen Brechungsindex von 2,176 im Vergleich zu 2,417 eines Diamanten.
  • Schnitt: Bei genauer Betrachtung mit einer Lupe unterscheiden sich die Facettenformen einiger Zirkonia von denen von Diamanten.
  • Farbe (oder genauer gesagt das Fehlen davon): Nur die seltensten Diamanten sind wirklich farblos, die meisten haben einen gewissen Gelb- oder Braunton. Im Vergleich dazu kann Zirkonia in den meisten Fällen völlig farblos hergestellt werden: Dies entspricht einem perfekten "D" auf der Farbkorrekturskala des Diamanten.
  • Wärmeleitfähigkeit: Zirkonoxid sind Wärmeisolatoren, während Diamanten zu den effizientesten Wärmeleitern gehören und Kupfer übertreffen. Dies macht es für diejenigen mit den richtigen Instrumenten ziemlich einfach, den Unterschied zwischen Diamant und Zirkonia zu erkennen.
  • Optisch kann es schwierig sein, außergewöhnlich geschnittene CZs von authentischen Diamanten zu unterscheiden. Es stehen viele hochwertige, beste Diamantsimulationsprodukte zur Auswahl, was dies umso überzeugender macht. Die Liste der renommierten Unternehmen, die diesen Stein verkaufen, enthält alle markenspezifische eingetragene Markennamen für die Diamantstimulanzien, die meist aus Zirkonia bestehen.
  • Juweliere verwenden Geräte wie Lupen und Lupen, um Edelsteine zu identifizieren. Eine Lupe ist eine kleine Handlinse, die einen Edelstein bis ins kleinste Detail vergrößert und es Gemmologen und Fachleuten ermöglicht, kleine feine Punkte zu identifizieren. Zirkonoxid besitzt keine Einschlüsse, daher ist dies eine Möglichkeit, die beiden zu unterscheiden.

CZ Geschichte

Russland entwickelte Edelsteine aus Zirkonia, um ein spezielles Fensterglas für sein Raumfahrtprogramm zu schaffen, mit dem Kosmonauten Bilder durch das Fenster aufnehmen können. Die weltweit erste CZ wurde in der UdSSR hergestellt. Es wurde hergestellt, um einen Edelstein mit den ähnlichen optischen Eigenschaften eines Rubins zu bilden, und sollte in der russischen Lasertechnologie verwendet werden. Es wurde erst 1969 in Schmuck verwendet, als sich eine kreative Person entschied, das Material zu facettieren.

Zirkonia ist ein beeindruckendes Diamantsimulans, das unübertroffene Qualität und Preis bietet. Die Streuung von weißem Licht aus einer CZ ist mit 0,058 bis 0,066 besser als die eines Diamanten mit 0,044. CZ ist ein wahrhaft farbloses Juwel, das einem perfekten D auf der Diamantfarbskala entspricht und im Vergleich dazu ein im Allgemeinen nicht unterscheidbares Produkt liefert.

Diamanten werden immer am besten mit anderen Steinen getragen und mit Kronenchakra oder der Farbe Weiß assoziiert. Chakra ist eine indische Philosophie, die Energiezentren in unserem Körper bezeichnet. Der Zweck des Kronenchakras ist es, Spiritualität mit dem physischen Wesen zu verbinden und intuitives Wissen zu fördern. Zirkon hingegen soll mit Engeln kommunizieren und auf Reisen einen sicheren Durchgang gewährleisten.

Schauen Sie sich den FIYAH Adjustable CZ Ring an